10 Fragen an: Jens Altmann, YouTube-SEO

Dieser Artikel wurde im Blog der Barketing IMS GmbH veröffentlicht. LEAP/ ist der Zusammenschluss aus Barketing und ConversionLift.

Interview von: Sergio M. Vela Jens Altmann, der seit neuestem das Team von OnPage.org verstärkt, war in der Barketing Academy zu Gast und hat uns einen kleinen Vortrag zum Thema Video-SEO mitgebracht. Da Video-SEO hauptsächlich YouTube-SEO bedeutet – für die anderen Plattformen zu optimieren wäre, wie für Bing zu optimieren  – haben wir ihn mit unseren „10 Fragen an“ auch nur zum Thema YouTube gelöchert. Jens war so nett und hat unsere Wissbegierigkeit gestillt:

1. Hallo Jens. Danke, dass du dir die Zeit nimmst und uns ein paar Fragen beantwortest. Sag bitte ein paar Worte zu dir: Wer du bist und was du machst.

Hallo Sergio, vielen Dank für das Interview. Mein Name ist Jens Altmann und ich bin als Software Engineer unterwegs. Dabei liegen meine Tätigkeitsschwerpunkte in der Konzeption und Entwicklung von Softwareprojekten. In den letzten Jahren lag mein Fokus hauptsächlich im Bereich Webentwicklung, jedoch nicht ausschließlich. In den letzten Monaten habe ich diese Grenzen etwas weiter aufgeweicht, wie meine Arbeit im Team von OnPage.org zeigt. Mich interessieren primär die technischen Entwicklungen, so dass ich viel ausprobiere, analysiere und das gesammelte Wissen in Workshops, Seminaren oder auf Konferenzen, speziell im Bereich Online Marketing und Suchmaschinenoptimierung, zum Besten gebe. Wenn ich ausreichend Zeit habe pflege ich meinen Blog Gefruckelt, ansonsten beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema Web Security.

2. Dein Vortrag bei uns in der Academy war zum Thema YouTube-SEO.  Kannst du kurz beschreiben was YouTube im Unterschied zu Google ausmacht?

YouTube interessiert mich schon sehr lange. Nicht nur weil es sich um Videos handelt, sondern auch weil der Bereich fast Spam frei ist – wenn man mal vom Kommentarspam absieht. Videos werden mit viel mehr Liebe hergestellt und der Aufwand ist ein Vielfaches höher als bei der Erstellung von Texten und Internetseiten. Dies ist auch der wichtigste Unterschied. Dadurch kann man besser beobachten wie sich der Rankingalgorithmus verhält – man hat fast keine äußeren Faktoren. Alles spielt sich in einem eigenen Mikrokosmos ab. In dem Punkt wird es besonders spannend wenn man die Ergebnisse der YouTube Suche mit denen von der Universal Search vergleicht.

3. Wo kann man denn am effektivsten bei der Optimierung ansetzen?

Es geht beim YouTube SEO nicht nur um die Optimierung der Suchergebnisse, sondern um den gesamten Auftritt. Die Suche ist mittlerweile so stark personalisiert in diesem System, dass man sich neben der Viewgenerierung auch überlegen muss, wie man eine Nutzerbindung erreicht. Wenn man sich nur auf die Suche konzentriert, sollte man darauf achten dass man einen sprechenden Titel hat, die Beschreibung entsprechend pflegt, die Tags nutzt und gegebenenfalls das Transkript korrigiert.

4. Gibt es außer den genannten Faktoren auch noch externe Möglichkeiten?

Das User Behaviour, als das Verhalten des Nutzers ist sehr wichtig. Auch wenn die Möglichkeiten durch externe Manipulation begrenzt sind, so sind sie durchaus vorhanden. Wenn ein Video auf einer Seite eingebunden ist, die inhaltlich passt und als Autorität oder Brand bekannt ist, dann ist das ein Qualitätsmerkmal und eine Bestätigung des Inhalts.

5. Welche Schein-Faktoren gibt es denn beim YouTube-SEO?

Vielen denken noch immer, dass man anhand der Viewanzahl ein hohes Ranking erreicht. Wenn man sich jedoch die Suchergebnisse ansieht dann sieht man, dass auch Videos mit wenigen Views ganz oben stehen können. Die Nutzerinteraktion ist dafür ausschlaggebend. Lange Zeit hat es bei YouTube gereicht wenn man ein Video mit vielen Views hatte und die Beschreibung und den Titel an eine Traffic-starke Suchphrase angepasst hat. Die Zeiten sind jedoch vorbei, auch wenn es immer noch manchmal welche schaffen sich an den Qualitätsprüfungen vorbei zu schleichen.

6. Welche Anforderungen muss ein gutes Video erfüllen?

Das kann man gar nicht so pauschal sagen. Wichtig ist es, dass man seine Zielgruppe anspricht und sich bewusst wird, dass YouTube ein Netzwerk und kein reiner Broadcaster ist. Nutzer wollen interagieren und haben eine definierte Intension für ihre Suche. Entweder sie wollen unterhalten werden oder suchen Hilfe.

7. Welche Tipps & Tricks zur Kanaloptimierung hast du für uns auf Lager?

YouTube hat sich in den letzten Monaten zu einem kanalbasierten Netzwerk entwickelt. Innerhalb der Suchen werden Kanäle mit ihrem Namen, Kanalicon und der Beschreibung dargestellt. Man hat sogar die Möglichkeit direkt in der Suche einen Kanal zu abonnieren. Eine ordentliche Pflege der genannten Punkte ist somit Pflicht. Auch um einen Wiedererkennungswert zu schaffen.

8. Bei YouTube geht es auch um Abonnements. Welche Empfehlung kannst du zum Thema Abogenerierung geben?

Abos sind innerhalb von YouTube die klassische Möglichkeit der Nutzerbindung. Wenn man ein neues Video hochlädt wird es dem Nutzer direkt in seiner Timeline angezeigt. Um Nutzer zu einem Abo zu bewegen sollte man darauf achten, dass man Interesse beim Nutzer weckt, mit ihm interagiert und seine Inhalte klar definiert. Lieber 5 thematische Kanäle als einen Kanal in dem man alles unterbringt. Es gibt natürlich auch Beispiele in denen ein Mix funktioniert. Es kommt auf die Zielgruppe an.

9. Noch einmal kurz und knackig: Was sind absolute Do’s & Dont’s?

Das wichtigste Do ist, dass man auf seine Nutzer eingeht. Wie in jedem Social Network ist Kommunikation einer der wichtigsten Faktoren. Ansonsten kann ich nur den Tipp geben seine Nutzer nicht zu täuschen. Sowas spricht sich in dem Netzwerk schnell rum. Auch reine Werbung wird nicht akzeptiert. Bietet einen Mehrwert und verwendet Werbung unterschwellig, dann wird sogar Product Placement akzeptiert.

10. Zu guter Letzt: Wie erkenne ich aufkommende Trends, die sich eventuell viral verbreiten werden?

Zur Trenderkennung gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten. Neben den üblichen Verdächtigen wie Twitter Trends kann man innerhalb von Google Trends den Filter speziell auf YouTube einstellen. Auch YouTube bietet direkt Tools zur Analyse von aufstrebenden Themen mit den Tools TrendsDashboard und TrendsMap. Ich kann auch jedem den Trends Blog von YouTube empfehlen. Danke Jens, dass du dir die Zeit genommen hast!

Beitrag teilen...

0 thoughts on “10 Fragen an: Jens Altmann, YouTube-SEO

  1. „Entweder sie wollen unterhalten werden oder suchen Hilfe“ – Ja das sehe ich genauso. Auf Youtube sucht man nicht um sich zu orientieren, sondern nur wenn man eine Lösung für ein spezielles Problem sucht. Oder eine Anleitung für eine etwas kompliziertere Sache (z.B. Baselanleitung, PC-Programme Funktions-Erkl?rungen etc…).

  2. Ich habe gute Erfahrungen mit YouTube sammeln können, was das Ranking betrifft. Wenn man den Dateinamen exakt gleich wie den Videotitel aufbaut, also inkl. Keywords, kann man bei Suchanfragen wo der Wettbewerb nicht so hoch ist, relativ schnell ranken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.